Gebratene Nudeln - das Leibgericht der chinesischen Hausfrau.

Hallo ihr Lieben!

Immer wenn die chinesische Hausfrau mal keinen Reis mehr sehen kann und die Stunden nur so dahin rennen, als gäbe es den Peking Marathon zu gewinnen, ja dann ist dieses Gericht ihre patente Lösung.


 
Easy peasy gemacht, für immer wenn es mal schnell gehen muss und so geschmacksvoll, dass es kein Halten mehr gibt.
In diesem Nudelgericht wünschen sich Mie-Nudeln und Pak Choi herzlich Ni Hao und werden dabei begleitet von würziger Sojasauce und knackigen Erdnüssen.



Mir war lange unklar, was die für mich so amerikanischen Erdnüsse denn in asiatischen Gerichten verloren haben. Ist es ein Versuch der Völkerverständigung? Oder will man vielleicht Allergiker von der Nahrungsaufnahme ausschliessen?
Nein. Erstaunlicherweise gehört China sogar zu den Hauptanbaugebieten heute. Was mir aber immer noch nicht ganz logisch ist, ist warum das lokale Asia-Restaurant Känguru Fleisch führt. Mögliche Antworten gerne an mich schicken. :)


Rezept:

vegetarisch, vegan, laktosefrei
(für 3 Personen)

150g Mie Nudeln
1 Pak Choi
2 Frühlingszwiebel
1 Tofu (mariniert)
150g Zuckerschoten
2 Karotten
5 Maiskölbchen
1 EL Agavendicksaft oder flüssiger Honig
3-4 EL Sojasauce
1 EL Wasser
1 TL Sambal oelek
etvl. etwas Ingwer
Erdnüsse & Limettensaft & Kräuter zum Toppen

1. Pak Choi waschen und schneiden. Die Karotten ebenfalls schneiden (sehr dünn!). Frühlingszwiebeln und Zuckerschoten präparieren.
2. Bereits marinierten Tofu in Würfel schneiden.
3. Bratpfanne aufheizen, etwas Öl hineingeben und Tofu anbraten. Hitze reduzieren. Mie Nudeln nebenher kochen.
4. Gemüse hinzufügen. Etwas anbraten.
5. Sojasauce, Wasser, Sambal oelek und Agavendicksaft mischen und zur Hälfte auf das Gemüse geben.
6. Mie Nudeln und nochmals etwas Öl in die Pfanne geben und umrühren. Die restliche Soja-Mischung darauf geben.
7. Abschmecken, mit Erdnüssen und Limettensaft toppen und servieren.


Tipp: Wer keinen fertig marinierten Tofu findet kann einfach neutralen Tofu am Vorabend mit etwas Sojasauce beträufeln und so marinieren. Wer aber schon asiatisch marinierten oder auch Räuchertofu findet hat es mit diesem einfacher.




***

Today I have a really quick, simpel and yet delicious recipe for you. Topped with some peanuts it will soon be your favourite homemade asian dish.

recipe:

vegan

150g mie noodels
1 Pak Choi
1 onion
1 Tofu
150g mangetout
2 carrots
1 tbs honey or Agave sirup
3-4 tbs soy sauce
1 tbs water
1 tbs sambal oelek
some ingwer if you like
peanuts and lime to top it

1. Prepare all the vegetables and the Tofu.
2. Fry it in a pan with some oil.
3. Boil the noodles.
4. Add them.
5. Season with the remaining ingredients.
6. Top it. Finished!

***

Alles Liebe
hope
4

Home-Inspiration

Hallo ihr Lieben

Bald meine Lieben, bald wohne ich in meiner ersten Wohnung mit einer Freundin. Nervosität und Vorfreude steigen im Tages Takt und das passende Wohnobjekt lässt hoffentlich nicht mehr lange auf sich warten. Bis dahin schwelge ich mich noch in Einrichtungsträumen.
Träume, da viele dieser Schätze wohl letztendlich doch nicht einziehen werden. Vielleicht können wir mit der Zeit in das ein oder andere Schätzchen investieren. Oder Cinderella erliegt ihrem zu eng geschnürten Mieder und die gute Fee sucht sich uns als neue Wunsch-Klientinnen aus. Das wär's doch!


1: Gartentisch mit Stühlen (hier). Wir denken hier romantisch und prädestinieren ihn nicht zum lernen im Freien sondern für gemütliche Grillabende.
2: Kräuter (hier), die bei mir fröhlich vor sich hin spriessen.
3: Stuhlkissen aus mehrheitlich optischen Gründen. (hier)
4: Gewächshaus (hier): Gibt es einen schöneren Ort für Kräuter?!
5: Ein Kissen (hier) mit Kuschel-Faktor.
6: Ein Korb (hier). Muss sein für mich.
7: Lampions für Fest-Stimmung. (hier)
8: Sukkulenten (hier).
 
 
 
1: Salatbesteck (hier) mit gutem Gewissen.
2: Ohne Worte. Meine Liebe. (hier)
3: Als zukünftige Lehrerin muss das ABC in die Küche (hier)
4: Diese Küchenwaage (hier) ist ein Augenschmaus. Ich habe sie in weiss.
5: Tolles Brettchen. (hier)
6: Ein Multi-Marmor-Haus-Brettchen. (hier).
7: Lampe für Licht. (hier) Geht klar.
8: So ein Käse! So ein Schmaus! (hier)
9: Ohne Diskussion das hübscheste Ikea Regal. (hier)
10: Hochwertige Emaille Behälter (hier)
11: Für einen spassigen Abwasch, soweit das möglich ist. (hier)



1: Auch hier findet man meine Liebe für Körbe wieder (hier).
2: Mit und ohne Blumen eine Augenweide (hier).
3: Geometrische Kissen sind ein Muss (hier).
4: Auch dieser kuschelige Fuchs (hier) dürfte mit Freuden einziehen.
5: Bett und Couch in einem - mir gefällts (hier).
6: Oh my God! Friends Fanposter (hier)
7: Eine Lampe für unsere Glühbirne. (hier)
8: Kommode für Poster oder den Fernseher. (hier)
9: Today will be awesome. Dank diesen Prints. (hier)
10: Und noch ein paar Buch Anspielungen. (hier)
11: Frisches Grün muss auch noch sein. (hier).
 
***
Hi guys!
 
I hope I can inspire you with my interior wishlist. I'll defnitley need a fairy if I want to get every single piece :)
 
***
 
Alles Liebe
hope
3

Fluffiger Rhabarber Auflauf

Hallo ihr Lieben!

Nur dank meinem brillanten Scharfsinn und meiner Aufmerksamkeit bekommt ihr heute mein köstliches Rhabarberauflauf Rezept. Ich war nämlich (nicht ganz so brillant) in Gedanken versunken während ich den Blogpost Titel eingab. Aus mir unbekannten Gründen musste ich wohl an Regenbögen oder Einhörner gedacht haben, denn ich gab "Fluffiger Einhornauflauf" ein. Da hättet ihr nicht schlecht gestaunt, oder?

 


Stattdessen erhaltet ihr jetzt doch das Rezept für Rhabarber. Und glaubt mir: obwohl die Saison schon fast vorbei ist, ist diese Zutat immer noch einfacher aufzutreiben als Einhörner :)


Für alle die nun den dringenden Wunsch nach einem Einhorn statt meines Rhabarberauflaufs verspüren (schämt euch, er ist köstlich!) habe ich hier noch die 10 Stunden Version des Liedes "Pink Fluffy Unicorns Dancing on Rainbows". Gern geschehen.

Rezept:

(für 1 Ofenform)

4 Stangen Rhabarber

4 Eigelb
90g brauner Zucker
50g Zwieback (Vollkorn falls erhältlich), gemahlen
100g gemahlene Mandlen
50g (Vollkorn)Mehl
1/2 TL Zimt
3 TL Vanillezucker
4 Eiweiss
1 Priese Backpulver

1. Rhabarber waschen, schälen, schneiden.
2. Eigelb mit dem Zucker schaumig schlagen.
3. Zwieback, Mandeln, Mehl und Zimt dazu geben.
4. Eiweiss mit Backpulver steif schalgen. Unter die Masse heben.
5. Den Rhabarber in eine ofenfeste Form geben, Vanillezucker darüber streuen, Masse darauf verteilen.
6. Für ca. 40 Minuten bei 180 Grad backen. Fertig!


***

Hi guys!

Today I was somewhere else with my thoughts when I wrote the blog post title. Instead of "rhubarb" I typed "unicorns". I solemnly swear that I was not thinking of this song, which would have been one possible explanation for my mistake.
Anyway, a rhubarb recipe is so much better than a unicorn recipe. Imagine how difficult the search for that ingredient might be!

recipe:
 
about 700g rhubarb
 
4 eggs
90g brown sugar
50g zwieback
100g ground almonds
50g (whole grain) flour
1/2 tsp cinnamon
3 tsp vanillia sugar
1 pinch of baking powder
 
1. Prepare and cut the rhubarb.
2. Mix the yellow of the egg with the sugar.
3. Cut the zwieback up until its size about the size of the ground almonds. Add it together with the flour, the almonds and the cinnamon to the egg mixture.
4. Whisk the egg whites with the baking powder until stiff.
5. Ground a baking tin with the rhubarb, add the vanilia sugar and cover everything with the dough.
6. Bake it for approximately 40 minutes in the oven (180 degrees Celsius). Yum!

***
 
Alles Liebe
hope

3

Let's cook together: Tomatensuppe mit Pfannkuchenspiess

Hallo ihr Lieben

Foodblogger, der, Nomen: Person die eine Online-Seite kulinarischen Inhalts betreibt und auch mal mittags um halb eins im Garten auf Knien kalt gewordene Tomatensuppe fotografiert.



Wir Blogger müssen schon manchmal einen komischen Anblick bieten. Wer sonst käme auf die Idee aus dem alten Hasenstall ein temporäres Fotostudio zu machen um sein Let's cook together Projekt optimal in Szene zu setzen?



Die Aufgabe dieses Mal war "aufgespiesst". Obwohl ich gerade unter dem selbsterfundenen Motto "Mehr Frauen am Grill" meine Gemüse und Tofu Spiesse am perfektionieren bin, entschied ich mich den Grill kalt zu lassen und stattdessen die Pfannkuchenwelt etwas aufzumischen.
Ab jetzt rockt die Tomatensuppe nämlich mit Röstaromen und einem Pfannkuchenspiess unsere Küche.



Rezept:

Suppe aus gerösteten Tomaten

2 Tomaten
1 Zwiebel
1 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer, Kräuter
125 ml passierte Tomaten
(kann auch noch mit etwas Wasser verdünnt werden)

1. Tomaten in Würfel schneiden, Zwiebel ebenfalls.
2. Mit Olivenöl beträufeln und würzen. Im Ofen in einer Schale rösten. (ca. 20 min. bei 190°)
3. Die passierten Tomaten erwärmen, die gerösteten dazugeben. Wer keine Stücke mag, das ganze noch pürieren.

Pfannkuchen-Spiess:

1 Pfannkuchen
1 TL Frischkäse
1 TL Magerquark
2 TL geschnittene Kräuter
1 Spritzer Zitronensaft
etwas Senf
Kräutersalz

1. Alle Zutaten mischen und auf dem Pfannkuchen verteilen.
2. Rollen, schneiden, aufspiessen.




Alles Liebe
hope


6

Happy Hour - Mojios

Hallo ihr Lieben

Wisst ihr was toll ist? Die Sonne derzeit. Gross, warum und ähm... sonnig. Und wisst ihr was noch toller ist? Meine Mojito Minze. Sie hat sich mittlerweile gut eingelebt in ihrem Topf, und so wurde es Zeit für sie ihrer Bestimmung zu folgen und in einen dieser leckeren Drinks zu wandern.


Happy Hour. Ein verlockend toller Begriff für alle die wie ich tagsüber zu oft in Lernstoff statt in den Pool  eintauchen. Eine glückliche Stunde am Abend, mit warmer Sonne und kühlem Mojito, die alle Anstrengungen (fast) vergessen macht.




Mein Mojito ist aber eine leichte Version, ohne viel Rum. Wir wollen ja auch nur eine Happy Hour auf der Terrasse verbringen und nicht twerkend in Nachbars Karottenbeet enden, in nichts als einem rosa Schlüpfer und BH. Also.

Rezept:

(Dies ist meine Version des Drinks, nicht die authentische Ausführung!)

Saft von 1/2 -1 Limette
frische Minze
3 TL Rohrzucker (mehr nach Belieben)
Eiswürfel
Kubanischer Rum (ca. 3cl )
Mineralwasser

1. Limette auspressen und mit Zucker und Minze in einem Glas mischen. Wer es gerne fruchtig hat nimmt 1 Limette, wem es mehr um den Rest geht nur eine Halbe.
2. Eine grosse Hand voll Eis in das Glas geben.
3. Rum darauf.
4. Mit Mineralwasser auffüllen und mit ein paar Minzblättchen dekorieren.

Tipp:
Für einen besonders tollen Drink könnt ihr sogar Mojito Eiswürfel machen. Dafür einfach Minzblätter oder Limettenscheibchen in die Eiswürfelform geben, mit Wasser füllen und dann einfrieren. !Qué rico, qué creativo!




***

Hi guys!

Let's spend the happy hour together on the balcony or in the garden. And the cherry on top of that beautiful and relaxing moment is this mojito. Cool, refreshing, delicious.

recipe (my "lighter" version, not the original)

juice of 1/2 to 1 lime
3 tbs brown sugar
some mint leaves
1 big hand full of ice cubes
about 3cl of rum (depends on your taste)
sparkling water to fill

***

Alles Liebe
hope

4

Lauchsuppe aus dem Buch "Vegetarisch Kochen"

Hallo ihr Lieben!

Heute gibt es mal was Neues, denn Abwechslung sei im Leben ja mindestens so wichtig wie Eiscreme, Sonne oder Erdbeeren. Und da es von allem reichlich hat in letzter Zeit, dachte ich mir dass auch ein wenig mehr Abwechslung wieder fällig wäre. Deshalb gibt es heute meine erste Kochbuchvorstellung inklusive leckerem Lauchsuppe-Rezept das perfekt für gewittrige Abende wie heute ist.














Allgemeine Informationen zum Buch:

Vegetarisch Kochen ist dieses Jahr beim Verlag Verbraucherzentrale Nordhein-Westfahlen erschienen. Es kostet 19.90 Euro und beinhaltet auf 176 Seiten über 100 vegetarische nd vegane Rezepte. Das Buch ist auf Recyclingpapier gedruckt und beinhaltet nebst den Rezepten noch einen ausführlichen Infoteil zu Vegetarischer und Veganer Ernährung sowie Saisontabellen für Obst und Gemüse. Hier könnt ihr das Kochbuch bequem bestellen.








Aufbau

Am Anfang des Kochbuches findet man eine theoretische Einführung. Vegetarisch Kochen und Essen macht Spass und ist gesund - diese Behauptung wollen sie belegen.
Nach den Informationen zur vegetarischen und veganen Ernährung folgt ein Saisionaler Kalender in dem vermerkt ist, wann welche Obst und Gemüsesorten erhältlich sind. Selbst ob sie aus dem Gewächshaus kommen oder vom Feld ist ersichtlich!
Die Rezepte die danach folgen, sind saisonal unterteilt in Frühling, Sommer, Herbst und Winter und beinhalten vegetarische sowie vegane Rezepte (gekennzeichnet durch ein grünes Blättchen). Am Ende jedes Kapitels findet man zudem ein Jahreszeiten-Menü mit Vorspeise, Hauptgericht und Dessert.

Fotos und Rezepte:

Leider gibt es nur sehr wenige Bilder zu den Rezepten und diese sind meist auch sehr einfach gestaltet. Was dabei aber bemerkenswert ist, ist dass bei den Fotografien darauf geachtet wurde, die Gerichte auch so darzustellen wie sie wirklich sind. Es wurde auf künstliche Farbstoffe, Kleber oder andere Tricks verzichtet, die beispielsweise in der Werbung oft verwendet werden.
Die Rezepte sind meist sehr bodenständig, so dass man sich auch ohne Foto vorstellen kann um was es sich dabei handelt. Die Zutaten hat man meist schon zuhause oder können bis auf wenige Ausnahmen schnell beschafft werden. Dies ist eine grosse Stärke des Buches. Kein ewiges Suchen nach Tonkabohnen, Haselnussmilch oder Matcha Pulver - alle Zutaten lassen sich auf dem Wochenmarkt und im Laden finden.



Bereits ausprobierte Rezepte und meine Nachmach-Liste:

Bereits ausprobiert habe ich, wie manche vielleicht schon erraten haben, diese leckere Lauchsuppe. Zudem gab es auch schon Haferpuffer. Sehr, sehr lecker. Ebenfalls freue ich mich schon auf den Topfenschmarren zu dem ich ein Erdbeer-Rhabarber Kompott servieren möchte. Mmmh!



Fazit:

Das Buch ist gut geeignet für alle Einsteiger. Diese können noch von Theorieteil profitieren und finden mit den einfachen Rezepten einen einfachen Start in die vegetarische Welt der Genüsse. Ein weiteres grosses Plus ist, dass die Bucheinteilung das saisionale Kochen sehr erleichtert.
Für alle die gerne in schön bebilderten Kochbüchern schmökern oder auf ausgefallene und sehr kreative Rezepte Wert legen, ist dieses Buch leider nicht so geeignet.

Rezept: (S.25)

600g Lauch
1 Kartoffel
1l Wasser (oder Bouillon)
150ml Sahne (hatte ich nicht da, deshalb nahm ich ca. 3 EL Sauermilch)
100ml Wein oder weisser Balsamico
Salz, Pfeffer, (ich nahm noch Chilli)


1. Das helle vom Lauch klein schneiden. Kartoffel auch.
2. Öl in Pfanne erhitzen und Lauch kurz andünsten. Kartoffeln hinzufügen und nach kurzem dünsten mit Wasser/Bouillon ablöschen. Würzen.
3. Das dunkle vom Lauch in Streifen schneiden und in der Pfanne rösten.
4. Suppe mit Balsamico oder Wein und der Sahne abschmecken. Pürieren. Dann mit den Lauchstreifen garnieren und servieren.




***

Hi guys!

Today I present you a new vegetarian cookbook. I won't translate my review because unfortunatley it is only available in German and therefore it wouldn't help you that much.
Nevertheless, I'd like to share one of the recipes with you.

creamy leek soup:

600g leek
1 potato
1l water (or Bouillon)
150ml cream 
100ml white wine or balsamico 
salt , pepper, (I also added some chilli powder)


1. Chop the light green part of the leek and your potato.
2. Give it into a hot pan with some oil. Stir and add the water.
3. Roast the darker green parts of the leek.
4. Add the remaining ingredients and blend the soup. Top it with the roasted leek. Finished!
 
***



Alles Liebe
hope

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Vielen Dank an Blogg dein Buch, die mir es ermöglicht haben das Kochbuch für euch zu testen!



2
Back to Top